Das Passmuseum Timmelsjoch

Passmuseum TimmelsjochDie Timmelsjoch Hochalpenstraße ist nach der Stilfserjoch- und der Großglockner-Hochalpenstraße die dritthöchste Straßenverbindung über die Ostalpen. Eine alte Verbindung die seit dem Frühmittelalter besteht, als Bauern aus dem Passeiertal begannen das obere Ötztal zu besiedeln.

Die Straße über das Timmelsjoch ist heute gut und modern ausgebaut und vor allem den Motorradfahrern ein Begriff. Hier kann man von ca. Juni bis September tolle Kurven fahren, in den Wintermonaten ist die Straße gesperrt.

Schon allein der Anblick des Passmuseum Timmelsjoch welches durch ein Projekt der Gemeinde Moos in Passeier und der Timmelsjoch AG verwirklicht wurde und für dessen Gestaltung die Gesteinsformen der Umgebung aufgegriffen wurden, ist spektakulär. Das Museum steht zugleich auf beiden Seiten: auf Nordtiroler und Südtiroler Seite.

Auch das Innere des Museums hält was das Äußere verspricht: in der sogenannten „Eishöhle“ aus gigantischen Glasformationen erhält der Besucher einen wunderbaren Einblick in den mühevollen Bau der Timmelsjoch Hochalpenstraße die im Jahre 1959 eröffnet wurde und in die dem Bau vorangegangenen Visionen dieser Nord-Süd-Verbindung. Der historische Straßenbau ist in einer Glasvitrine 1:1 nachgebildet. Ein weiterer Höhepunkt ist der Stalaktit, der von der Decke hängt, und die Begehung des Timmelsjochs 3.000 Jahre v.Chr. bezeugt.

Zur Geschichte der Hochalpenstraße

Die Timmelsjoch Hochalpenstraße AG wurde im Jahre 1955 gegründet. Nur wenige Monate später erfolgte der Spatenstich für dieses Jahrhundertprojekt. 4 Jahre lang wurde an der Straße gebaut, bis sie am 17. Juli 1959 eröffnet werden konnte. Der Verkehr auf Südtiroler Seite allerdings wurde erst 9 Jahre später, am 15. September 1968, frei gegeben.

Timmelsjoch-Erfahrung

Interessant ist aber auch die Timmelsjoch-Erfahrung mit ihren Architektur-Skulpturen entlang der Straße, die den Reisenden genauso wie das Passmuseum selbst in ihren Bann zieht. Die Stationen zum Thema Steg, Schmuggler, Fernrohr und Granat informieren über Natur, Kultur, Wirtschaft und Geschichte der Region. Der „Granat“, eine beleuchtete und begehbare Plattform, befindet sich oberhalb von Moos in Passeier und bietet viele Informationen über das Passeiertal. Der „Steg“ bietet atemberaubende Ausblicke auf die Ötztaler Alpen, der „Schmuggler“ widmet sich, wie es der Name bereits aussagt, dem Handel zwischen dem Passeier- und dem Ötztal und das „Fernrohr“, welches den Blick auf die nahen Gletscherriesen fokussiert.

Kontakt:

Passmuseum Timmelsjoch
Timmelsjoch Hochalpenstraßen AG
Museumstraße 5
A-6020 Innsbruck
Tel. +43 (0) 512 581970
Fax +43 (0) 512 581937
www.timmelsjoch.com
Weitere Tipps zum Thema:

Weitere Infos & Unterkünfte in Moos im Passeiertal