Klettern und Bergsteigen im Meraner Land

Klettern und Bergsteigen im Meraner LandEs sind nicht nur Palmen, Promenaden und bunte Blüten, die die mediterrane Naturlandschaft des Meranerlandes kennzeichnen, auch so manch mächtiger Gipfel umkränzt das sonnige Burggrafenamt. Hinzu gesellen sich steile Felswände, die passionierte Kletterer und Bergsteiger gleichermaßen erfreuen.   

Klettern ist nicht nur ein Sport für schwindelfreie Profis sondern ebenso eine mittlerweile äußerst beliebte Freizeitbeschäftigung für jedermann, der Freude an Bewegung in freier Natur hat. Im Meraner Land garantieren idyllische Berggipfel und eine Vielzahl von Klettergärten sportliches Vergnügen für jede Altersklasse.

Mächtige Dreitausender

Im Naturpark Texelgruppe erfreuen sich routinierte Outdoor-Abenteurer an anspruchsvollen Höhentouren, wie etwa dem Aufstieg auf die Hohe Weiße. Die Route auf den 3.278 mhohen Nachbargipfel der Hohen Wilden beginnt in Pfelders im Passeiertal. Oben angekommen, genießen Sie den Blick hinüber zu Lodner, Seelenkogel & Co. Weitere Top-Gipfel der Ferienregion Meraner Land sind die 2.607 m hohe Naturnser Hochwart, die Zielspitze oder der 2.989 m messende Tschigat.
Highlight aber ist das Roteck, auch Rotegg genannt. Der Berg, der von Partschins aus erreichbar ist, ist der höchste Gipfel der Texelgruppe. Ganze 3.333 m ragt er in den Himmel – der Traum eines jeden Kletterer und Bergsteigers.

KlettergartenKlettern im Meraner LandBergsteigen in der Ferienregion Meraner Land

Abwechslungsreiche Klettergärten

Während Bergsteiger Gipfel um Gipfel erklimmen, schrauben sich große und kleine Kletterer in den Hochseil- und Klettergärten der Urlaubsregion nach oben. Die Kletterparadiese der Gegend tragen so klingende Namen wie „Bergkristall“ (Pfelders) oder „Wintertraum“ (Naturns). Die Klettergärten bei Meran, Burgstall („Neiner Knot“), Partschins und Tisens locken zudem mit einfachen bis anspruchsvollen Routen in der Vertikalen.

Sportlich herausfordernde Momente sind Ihnen und Ihren Liebsten ebenso in der Kletterhalle „Rockarena“ oder aber beim Bouldern garantiert. Boulderfans verausgaben sich in Oberplars bei Algund, dem größten Outdoor-Bouldergebiet Südtirols. Richtig spektakulär wird’s für all jene Kletterer, die dem 90 m hohen Wasserfall in Partschins die Stirn bieten wollen – ein Klettererlebnis der ganz besonderen Art.
Das geht Ihnen dann doch etwas zu weit? Keine Sorge: Anfänger fühlen sich in der Gneiswand des Burgstallknotts in Partschins wohl. Und auch im Klettergarten Tisens-St. Hippolyt bei Lana stehen Ungeübten gar einige leichtere Routen zur Verfügung.

Weitere Tipps zum Thema: