Der Meraner Höhenweg

Meraner Höhenweg in SüdtirolDas Panorama ist enorm und weit: man erblickt von unterwegs den Vinschgau, das Meraner Becken, das Passeiertal, die Sarntaler, Stubaier und Ötztaler Alpen. Die Gesamtstrecke des Höhenwegs umfasst rund 100 km… richtig, die Rede ist vom Meraner Höhenweg.  

Kennzeichnend für das Meraner Land mit seiner Texelgruppe sind zum einen das milde Klima und zum anderen die kontrastreiche Bergwelt. Die Tallandschaften mit den Obst- und Weingärten bringen südländisches Flair, und gleichzeitig hat man es nicht versäumt die höher gelegenen Ortschaften zu erschließen, mittels Seilbahnen bequem erreichbar zu machen und so dem Wandertourismus zur Verfügung zu stellen. Auf diese Art und Weise ist auch der Meraner Höhenweg, welcher zu den schönsten Querungen im gesamten Alpenraum zählt, entstanden.

Der Meraner Höhenweg wird in eine nördliche und eine südliche Umrundung des Bergmassivs der Texelgruppe unterteilt. Der nördliche hochalpine Teil verläuft entlang des Pfossen- und Pfelderertals. Das Eisjöchl, der diese beiden Täler trennt, ist mit 2.895 m der höchste Punkt des Bergwanderweges, der ansonsten mit geringen Abweichungen auf einer relativ gleich bleibenden Höhe von ca. 1.400 m liegt. Dieser ist zwar etwas kürzer als der südliche Teil, dafür aber anspruchsvoller. Der südliche Teil des Weges befindet sich an den südseitigen Hängen der Texelgruppe und bietet eine grandiose Aussicht und auch moderate Höhenunterschiede.

Als die klassischen Start- bzw. Endpunkte gelten Katharinaberg im Westen, und Ulfas im Osten. Aber der Höhenweg bietet viele Zugänge und so besteht während des Wanderns  immer wieder die Möglichkeit den Weg zu verlassen und in einen der umliegenden Orte hinab zu steigen.

Die Wanderung kann also an verschiedenen Punkten abgebrochen oder begonnen werden und eignet sich somit auch besonders gut für Tagesausflüge, logiert man in einem Hotel oder einer Ferienwohnung der Gegend.

Aussicht vom Meraner Höhenweg auf das Meraner LandDer Meraner Höhenweg in SüdtirolMeraner Höhenweg

Markiert ist der gesamte Höhenweg mit der Nr. 24. An exponierten Stellen befinden sich zur Sicherheit Ketten, Seile, Leitern und Geländer.

Die gesamte Strecke des Meraner Höhenweges beträgt circa 100 km, das heißt, möchte man den gesamten Wanderweg erwandern, dann wird die Wanderung zu einer Mehrtageswanderung von 4 bis 6 Tagen, machbar jeweils von Ende Juni bis Oktober, je nach Schneefall. Der Höhenunterschied beträgt dabei an die 5.000 m.

Entlang des Weges gibt es in regelmäßigen Abständen verschiedene Unterkünfte wie Schutzhütten und Gasthöfe, die Essen, Übernachtungsmöglichkeiten sowie Schutz bei Gewitter bieten. Mit den Kräften sollte man aber gut haushalten und wirklich je nach Kondition des schwächsten Wanderteilnehmers die Etappen einteilen.

Weitere Tipps zum Thema: